Bewerbung: Rechtsanwaltsfachangestellte

Verfasst von Sascha Matowitsch. Veröffentlicht am 20.06.2022.

Bewerbung: Rechtsanwaltsfachangestellte

Durch neue Möglichkeiten Interesse wecken!

Es sind immer dieselben Fragen, die am Anfang stehen: Ist eine Standardbewerbung noch zeitgemäß? Wie lenke ich die Aufmerksamkeit gerade auf meine Bewerbung? Kann ich auch eine Bewerbung ohne Berufserfahrung als Rechtsanwaltsfachangestellte absenden? Kann ich mich als Quereinsteiger für Stellen als Rechtsanwaltsfachangestellte bewerben? Hier findest Du Antworten auf diese Fragen. Wir klären auch, welchen Tätigkeiten Rechtsanwaltsfachangestellte nachgehen und an welchen Arbeitsorten sie eingesetzt werden können. 
 

Was sind eigentlich die Aufgaben von Rechtsanwaltsfachangestellten?

Längst unzeitgemäß ist die Vorstellung, dass Rechtsanwaltsfachangestellte dafür gebraucht werden, Akten zu sortieren, zu tippen, Kaffee zu kochen und Besuch zu empfangen. Denn im digitalen Zeitalter verabschieden sich immer mehr Rechtsanwaltskanzleien von den herkömmlichen Papierakten. Dieser Prozess hat deutlich an Fahrt aufgenommen, als die aktive Nutzungspflicht des beA (besonderes elektronisches Anwaltspostfach) seit Anfang des Jahres in Kraft getreten ist. Schriftsätze können seit dem 01.01.2022 nicht mehr wirksam per Post oder Fax an das Gericht gesandt werden. Umgekehrt stellen auch die Gerichte ihre Kommunikation mit den Rechtsanwälten auf den elektronischen Weg um. Gleiches gilt für Gerichtstermine. § 128a ZPO sieht eine Verhandlung im Wege der Bild- und Tonübertragung vor. Faktisch gesehen müssen die Parteien des Rechtsstreits nicht mehr klassisch im Gerichtssaal auftauchen. Es reicht eine Online-Übertragung. Das Schreiben nach Diktat verliert ebenfalls an Attraktivität – denn das Angebot von exzellenter Spracherkennungssoftware hat einen deutlichen Platz auf dem Markt. 

Doch welche Aufgaben erwarten Rechtsanwaltsfachangestellte genau? Aus eigener Erfahrung kann ich sagen, dass einigen Rechtsanwälten genaue Kenntnisse des Gebühren- und Kostenrechts fehlen. Kenntnisse in Bezug auf Inhalt und Ablauf des gerichtlichen Mahnverfahrens sind auf die Anschlussverfahren (Widerspruch, Einspruch) beschränkt. Auch sind sie in der Regel nicht allzu fit in Angelegenheiten der Zwangsvollstreckung. Dies verwundert nicht, da diese Bereiche im rechtswissenschaftlichen Studium eher Randbereiche betreffen. Jetzt kommen allerdings Rechtsanwaltsfachangestellte ins Spiel.

Vorgenannte Tätigkeitsfelder sind in der Ausbildung von herausragender Bedeutung. Indem Rechtsanwaltsfachangestellte sicher z.B. die Abrechnung einer Akte beherrschen, sparen sie im Umkehrschluss die Arbeitszeit des Volljuristen, die weitaus höher vergütet wird, als die eigene. Zudem müssen Termine koordiniert, Fristen überwacht und für einen reibungslosen Kanzleiablauf gesorgt werden. Wenn auch die Spracherkennung den Markt erobert hat, bleibt die Korrespondenz insbesondere mit Mandanten nicht aus. Im zunehmenden E-Aktenalltag ist es darüber hinaus wichtig, die E-Akte zu pflegen, z.B. richtigen und logischen Dateinamen zu vergeben, nach Rubriken zu sortieren etc. Der Job bietet also Raum für eigenverantwortliches Handeln! 

Die Aufgabengebiete im Überblick: 

  • Mahnwesen inkl. Zwangsvollstreckung
  • Erstellung von Gebührenrechnungen
  • Überwachung von Fristen und Terminen
  • Korrespondenz mit Mandanten, Behörden und Gerichten 
  • Terminplanung und Kanzleimanagement 
  • Pflege von Akten (insbesondere E-Akten) 

Arbeitsorte von Rechtsanwaltsfachangestellten

Wo finden Rechtsanwaltsfachangestellte eine Beschäftigung? Die Berufsbezeichnung täuscht. Denn Rechtsanwaltsfachangestellte können nicht nur in einer Rechtsanwaltskanzlei tätig werden. Vielmehr steht auch der Weg offen, bei einem Gericht zu arbeiten. Zudem sind auch weitere Betriebe oder Institutionen interessant. Wird das klassische Werkzeug, also das Mahnwesen und Gebührenrecht, beherrscht, besteht die Möglichkeit, in einem Inkassobüro tätig zu werden. Auch große Konzerne suchen für das interne Mahnwesen Rechtsanwaltsfachangestellte. Hin und wieder lohnt sich auch ein Blick auf Stellenausschreibungen der örtlichen Polizei oder Stadtverwaltung. Da das Tätigkeitsfeld der Rechtsanwaltsfachangestellten eher verwaltender Natur ist, besteht damit die Möglichkeit, überall dort zu arbeiten, wo Verwaltung benötigt wird. 

Welcher Arbeitgeber passt zu dir?

Quereinsteiger und Berufsanfänger sind herzlich willkommen! 

Doch sind nicht nur ausgebildete Rechtsanwaltsfachangestellte mit jahrelanger Berufserfahrung gefragt: Quereinsteiger und Berufsanfänger sind häufig interessant für den Beruf der Rechtsanwaltsfachangestellten. Insbesondere ist ein Trend zu beobachten, dass Personal aus der Hotellerie in Rechtsanwaltskanzleien eingesetzt wird. Dies verwundert nicht. Das Grundprinzip der Hotellerie „der Gast ist König“ gilt auch in jeder Rechtsanwaltskanzlei. Rechtsanwälte sind nichts anderes als Dienstleister. Sie sind darauf angewiesen, dass immer mehr Mandanten die Kanzlei aufsuchen und bereits Bestehende die Kanzlei nicht wechseln. Durch interne Schulungen und/oder externe Seminare lassen sich die Basics leicht vermitteln. Auf dieser Basis lassen sich Fortgeschrittenenkenntnisse vermitteln, was zur Zufriedenheit der Angestellten und Arbeitgeber gleichermaßen führt – dies auch mit Blick auf Berufsanfänger. Berufsanfänger und Quereinsteiger bieten häufig nahrhaften Boden für ein erfolgreiches und zufriedenes Arbeitsverhältnis.

Aktuelle Jobs für Rechtsanwaltsfachangestellte

Wie sieht eine Bewerbung aus?

Die klassische Bewerbungsmappe hat längst ausgedient. Bewerbungen werden im digitalen Zeitalter elektronisch verschickt. Doch was gehört in eine Bewerbung eigentlich rein? Üblicherweise beginnt jede Bewerbung mit einem Anschreiben. In diesem Anschreiben versucht der Bewerber, „Werbung“ für sich zu machen. Es schließen sich dem Anschreiben die üblichen Anlagen, wie: Lebenslauf, (Arbeits-)Zeugnisse und sonstige Qualifikationsnachweise an. 

Deine erfolgreiche Bewerbung über LegalSupport!

Doch wie schaffst Du es nun, trotz eines überfüllten E-Mailpostfachs Deines potenziellen Arbeitgebers auf Dich aufmerksam zumachen? Machen wir uns nichts vor: das Anschreiben wird oft nicht beachtet, da Dein Gegenüber die üblichen Phrasen einer Bewerbung kennt und insbesondere bei Rechtsanwälten Zeit bares Geld kostet. Arbeitgeber bevorzugen daher immer häufiger standardisierte Bewerbungen, die es einfach und transparent machen, Talente miteinander zu vergleichen. Gemeinsam mit Kanzleien und Unternehmen hat LegalSupport die ideale Bewerbung entworfen. Über das Portal kannst Du Dich mit Deinem kostenlosen Profil bei Arbeitgebern unkompliziert und schnell auf eine Stellenausschreibung bewerben, die zu Dir passt. Entscheidest Du Dich dafür, Dein Profil öffentlich freizuschalten, können potenzielle Arbeitgeber Dich finden und mit Dir selbst Kontakt aufnehmen! Verabschiede Dich von dem langweiligen Anschreiben. Ein hochgeladener Lebenslauf reicht aus – um den Rest kümmern wir uns!  

Was beinhaltet dein Profil auf LegalSupport? 

Dein Profil meint nichts anderes, als Deinen Lebenslauf, mit einem Unterschied: Hier bietet sich die Möglichkeit, in der Rubrik „Über mich“ Ausführungen zu Deinem Können zu machen. Dies hat den Vorteil, dass Du nicht jede Rechtsanwaltskanzlei mit langweiligen Einleitungssätzen überfrachten musst. Beschränke Dich auf das Wesentliche: z.B. jahrelange Erfahrung im Mahnwesen. Dies sagt deutlich mehr aus, als ein Satz wie: „Über Ihre Stellenausschreibung habe ich mich sehr gefreut.“

Lade Deinen Lebenslauf bequem & kostenfrei hoch und lass Deine Daten von einem Expertenteam in Deinem Profil eintragen. Du bist jederzeit der „Herr“ Deiner Daten. Bestimme selbst, ob Dein Profil öffentlich für andere Arbeitgeber zu sehen ist oder auf welche Stelle Du Dich bewerben möchtest. Wähle Deinen Status aus: Bist Du Berufsanfänger, Schüler oder Fachwirt? 

Vorteile auf einem Blick: 

  • Kostenlose und unverbindliche Nutzung
  • Neue Bewerbungsmethode zeigt, dass Du das digitale Zeitalter nicht scheust! 
  • Der Blick Deines Arbeitgebers wird auf das Wesentliche gelenkt 
  • Schnelle Bewerbung und Fehlerreduzierung 
  • Bewirb Dich gezielt auf ausgeschriebene Stellen 
  • Dreh den Spieß um: Lass Dich mit Deinem öffentlichen Profil finden!      
  • Optimiere mit professionellen Beratern sowohl Dein Profil als auch Deinen Lebenslauf und verstärke somit deine Chance auf eine erfolgreiche Bewerbung 

Du siehst also, dass das Anschreiben noch nicht ausgedient hat. Es gibt aber Alternativwege, um diesen staubigen Weg zu umgehen. Lege Dein kostenfreies Profil auf LegalSupport an und finde so Deinen passenden Arbeitgeber oder lasse Dich finden. Das Berufsbild der Rechtsanwaltsfachangestellten bietet ein weites Tätigkeitsfeld und neue Herausforderungen. Viele Einsatzmöglichkeiten zeigen sich auf. Auch Quereinsteiger und Berufsanfänger sind nicht uninteressant für Arbeitgeber.